Wie wir ein Buch schrieben

Inside-the-Arlberg-Anna-Matt-Nina-Gigele

Ein Buch aus den Händen zweier Arlberg Ladies

„Inside the Arlberg“ wurde Seite für Seite von uns Arlbergerinnen mit Leidenschaft geschrieben. Wir haben getippt, gelesen, designt, überarbeitet und durchgelesen bis zum Umfallen. Zu zweit ein Buch zu schreiben verlangt nach einer gewissen Koordination – nach echtem Teamwork. Wir wollen Ihnen zeigen was hinter dem Buch steckt.

Eine Idee

In Ninas Büro mit Post-Its. So fing alles an. Nachdem Nina ihre Idee mit mir teilte, galt es sie auszugestalten. Eine Fensterscheibe vollgeklebt mit spezifischen Ideen über den Inhalt des Buches später, erkannten wir, dass vom Start an bereits viel Leidenschaft dahintersteckte.

Der Inhalt von „Inside the Arlberg“ stand also bereits grob fest, als wir dann beschlossen, dass wir eine klare Liste an Klassifikationen brauchen für Persönlichkeiten und Betrieben, die wir in unserem Buch präsentieren wollen. Unsere Insidertipps im Buch sollten nicht nur von unserer persönlichen Meinung abhängen, sondern sie sollten auch gewissen Standards gerecht werden. Bei Betrieben gehörten dazu beispielsweise Kriterien wie Bemühungen um Nachhaltigkeit, Kundenzufriedenheit, Identität und Authentizität sowie eine klare Vision für den Arlberg. Für uns definierten wir diese Kriterien ganz genau und legten uns ein klares Ziel für das Buch fest.

Unterstützung vom Arlberg

Später im Prozess traten wir mit der Idee in die Welt hinaus. Wir kontaktierten die Betriebe, die wir im Buch präsentieren wollten, sowie Tourismusverbände und Ski Persönlichkeiten. Mit ihrer großzügigen Unterstützung ergab sich eine richtige Gemeinschaft hinter dem Buch, getrieben von der Leidenschaft Arlberg. Bei so vielen Unterstützerinnen und Unterstützern wurde die Kommunikation natürlich bei der Bearbeitung des Buches zur großen Herausforderung. Doch mit viel Zusammenhalt und Respekt haben wir das sagenhaft gemeistert.

Das Schreiben

Das interessante am Schreiben des Buches war tatsächlich der vielseitige persönliche Austausch, der hinter den Texten steckte. Neben klassischer Recherche führten wir zahlreiche spannende Interviews und erhielten viele großartige Einblicke in die Arlberger/innen mit einem Fragebogen. Auch Texte, die nicht mit Interviews verbunden waren, brachten Kontakte zu interessanten Persönlichkeiten. So nahmen ein Ortschronist und Expertinnen des Lechmuseum unsere Texte zur Geschichte unter die Lupe, bevor wir dann den Text zum Feinschliff unserer Lektorin weitergaben.

Das Design

Unser Buch schrieben und designten wir mit Adobe Indesign nachdem wir uns durch gemeinsamer Recherche inspirieren ließen. Wir designten jede Doppelseite einzeln nach dem Verfassen des dazugehörigen Texts. Dabei behielten wir jedoch immer einen Stil im Hinterkopf, auf den wir uns anfangs geeinigt hatten. Interessanterweise entwickelte sich jedoch das Design des Buches mit uns weiter, und bei jeder Überarbeitung gestaltete sich das Buch ein wenig neu.

Hauptelement unseres Designs waren aber vor allem die Illustrationen und die beeindruckenden Fotografien. Bilder sagen schlussendlich mehr als tausend Worte. Die Unterstützung, die wir dabei von Fotografinnen und Fotografen, sowie von unserer Illustratorin erhielten waren Gold wert.

Ein Buch aus den Händen zweier Arlberg Ladies

Jetzt mit dem Buch in unseren Händen können wir voll Stolz von uns sagen, dass wir ein Dream-Team sind. Wir haben ein Buch veröffentlicht! Die Zusammenarbeit hat uns unfassbar viel Spaß gemacht und wir sehen unser Herzblut in jedem Buchstaben abgedruckt in diesem Buch.

Wir sind sehr dankbar für die zahlreiche Unterstützung, die wir von den Arlbergerinnen und Arlbergern hinter dem Buch erhalten haben. Gemeinsam haben wir ein Stück Arlberg in Buchform geschaffen, das jetzt vielen Arlbergfans eine Freude bereiten kann, und uns alle verbindet.

Eine Idee zu “Wie wir ein Buch schrieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.